Duft-Qigong

Voraussetzung

Diese Qigongform wird normalerweise im Stehen ausgeübt. Im Sitzen ist sie aber ebenfalls möglich. Daher ist diese Form für Jung und Alt bestens geeignet. Diese Form kann man auf „fast“ alle körperlichen Einschränkungen anpassen. Fehlende oder schmerzende/unbewegliche Gliedmaßen machen die Bewegung nur im Geiste.

Ziele

Beschreibung

Duft Qigong steht im Gegensatz zu den Regeln, die sonst für Qigong gelten. Die Bewegungen im Duft Qigong sind schnell und so einfach zu lernen, dass man an eine Wirkung kaum glauben mag. Der Duft Qigong-Übende soll sich nicht konzentrieren, keine Atemtechnik lernen, sondern die Übung nur locker und entspannt ausführen - ohne darüber nachzudenken.

Duft Qigong verlangt sogar, die Aufmerksamkeit nicht auf schmerzende oder gar kranke Körperstellen zu richten, auch nicht auf Meridiane oder Zentren des Qi. Wichtig ist, dass man sich während der Übung auf nichts konzentriert. Deshalb kann man dabei sogar Fernsehen, Musik hören und sich unterhalten.

Veranstaltungen

17.01.2018 - 28.03.2018 (Kurs)

Zu diesem Kurs anmelden

Mittwochs von 16:30 bis 17:30 Uhr

Veranstaltungsort

Drachenstudio im Peka-Park

Otto-Hesse-Straße 19, T5

64293 Darmstadt (Siedlung Tann, bei Griesheim)

Preise

Einzelstunde 12.00 ¤
5er Block 59.00 ¤
11er Block 109.00 ¤
Drachen-Abo 35.00 ¤
VIP-Drache 420.00 ¤

Wirkungen von Duft Qigong

Verspannungsschmerzen dürfen sich auflösen. Rückenbeschwerden dürfen sich vermindern oder verschwinden ganz, ebenso Beschwerden der Brustwirbel und Halswirbel. Gelenkprobleme an Knie, Schulter, Hüfte, Fuß, Ellbogen, Händen können Besserung erfahren. Heuschnupfen oder Allergien können bei regelmäßiger Praxis verschwinden. Besserung bei Gelenkschmerzen in Knien, Armen oder Schultern wurde beobachtet. Chronische Kopfschmerzen dürfen sich mit Duft Qigong lösen. Auch bei Herzbeschwerden und Bluthochdruck wird Duft Qigong empfohlen.

Der ganze Körper wird in Schwingungen versetzt, während gleichzeitig Körper und Geist zur Ruhe kommen.

Das Duft-Qigong zählt zum medizinischen Qigong und hilft neue Lebensenergie zu schöpfen, innere Aktivität zu entfachen, den wachen Bewusstseinszustand zu steigern. Das Duft Qigong bekämpft nicht nur Krankheitssymptome, sondern stärkt auch die eigene Körperkraft. Diese Art des Qigong ist hervorragend geeignet auch für Kinder, Senioren und Personen mit Handicaps.

Der Name Duft Qigong

Die chinesische Bezeichnung für Duft Qigong ist Xiang Gong (gesprochen hsiang gung) und bedeutet wörtlich Duft-Übung. Xiang, also Duft, bezeichnet in diesem Zusammenhang soviel wie ausgerichtete, frei fließende Energie. Duft ist aber auch eine Metapher für den buddhistischen Begriff Leerheit, also dafür, dass der analysierende und kontrollierende Geist mit seinen ständig schweifenden Gedanken zur Ruhe gekommen ist. Die Theorie des Duft Qigong geht davon aus, dass der Mensch 36 Organe besitzt, über die er verbrauchtes, negatives, krankes Qi, das heißt Gestank, ausscheiden kann. Dazu gehören zum Beispiel Magen, Leber und Nieren, verschiedene Körperdrüsen, Lunge und Haut. Um alle 36 Ausscheidungswege zu aktivieren, werden alle Übungen des Duft Qigong 36x wiederholt. Durch das tägliche Üben wird der Körper gereinigt und entgiftet; es wird sozusagen Platz geschaffen für frisches, reines, positives Qi, das ist gemeint mit Duft. Darüber hinaus können sich mit fortschreitendem Üben tatsächlich gelegentlich auch angenehme Duftwahrnehmungen einstellen, dies ist aber ein Nebeneffekt und nicht Ziel dieser Übungssequenz.

Die Form und ihre Wirkung

Duft Qigong I besteht aus 15 Übungen, mit denen der Körper entgiftet und der Energiefluss zu verbessert wird. Duft Qigong I dauert etwa eine Viertelstunde und schüttelt die Krankheiten sozusagen hinaus. Die normalen Reaktionen der Duft Qigong Entgiftung sind: Müdigkeit, Aufstoßen, Schwitzen, Zittern. Mit der Zeit wird der Körper gesund.

Das Üben von Duft Qigong II sollte erst aufgenommen werden, nachdem man 100 Tage täglich Duft Qigong I geübt hat. Nach der Entgiftung durch Duft Qigong I, folgt mit Duft Qigong II die Sammlung von Qi aus der Umgebung, mit dem eine innere heilende Kraft aufgebaut wird. Ein Zyklus Duft Qigong II dauert bis zu zwanzig Minuten und umfasst ebenfalls 15 Übungen.

Im Duft Qigong III wird die gewonnene Energie und die inneren Schwingungen dann genutzt, um andere Menschen zu heilen. Duft Qigong III wird nur von Meistern an ausgewählte Personen im Einzelunterricht weitergegeben.

Entstehung und Geschichte

Der Ursprung des Duft Qigong geht auf die Zeit der Tang-Dynastie (618 - 906 n. Chr.) zurück. Es heißt, dass damals der buddhistische Mönch Xuan Zhang Duft Qigong entwickelt und praktiziert hat. Qigong wurde zu dieser Zeit in Klöstern und von Wandermönchen, vereinzelt auch von Heilern und Heilerinnen in schamanistischer Tradition praktiziert, und ausschließlich als geheime Lehre an erwählte Schüler weitergeben. Xuan Zhang war ein berühmter Fa Shi, das heißt ein Meister und Priester der buddhistischen und der Taoistischen Lehre. Durch Meditation und beständiges Praktizieren von Qigong, durch Erweiterung seines Bewusstseins und Visualisation fand er intuitiv die Methode des Duft Qigong.

Ein weiterer, in China berühmter Praktizierender von Duft Qigong war der Bettelmönch Ji Gong, der zur Zeit der Ming- Dynastie (1368 - 1644 n.Chr.) lebte. Er wurde als Wunderheiler armer Leute verehrt, die er durch Qi-Übertragung, der III. Stufe des Duft Qigong, von Krankheiten und Gebrechen heilte.

Bis in die heutige Zeit wurde Duft Qigong unter strikter Geheimhaltungspflicht vom Lehrer an den Schüler übertragen, verbunden mit der Verpflichtung zu lebenslangem Praktizieren. Erst Tian Rui Sheng, der Meister unserer Tage, machte Duft Qigong einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Tian Rui Sheng wurde 1929 in einem Dorf der Provinz Henan in Zentralchina geboren. Er war ein schwächliches Kind und häufig krank, besonders litt er unter einer schweren Hauterkrankung. Seine Familie war sehr arm und konnte sich keinen Arzt leisten. Als er 12 Jahre alt war und sterbenskrank zuhause lag, kam der buddhistische Mönch Si Wu Kong in sein Dorf. Dieser heilte ihn durch Qi- Übertragung und zeigte ihm die Übungen des Duft Qigong. Er verpflichtete den kleinen Tian Rui Sheng, 50 Jahre lang täglich Duft Qigong zu praktizieren. Dann solle er diese Jahrhunderte lang geheim gehaltene Praxis der Öffentlichkeit bekannt geben. Tian Rui Sheng studierte die Lehren des Buddhismus, und entwickelte in den 50 Jahren durch konsequentes Üben sein Wissen und seine inneren Kräfte.

1988 war es dann soweit. Tian Rui Sheng präsentierte Duft Qigong in einer Großveranstaltung in einem riesigem Sportstadion der Stadt Luo Yang. Dieses Ereignis wurde in ganz China vom Fernsehen und Rundfunk direkt übertragen. Er heilte vor den laufenden Kameras schwerkranke Menschen und er zeigte zum ersten Mal öffentlich die jeweils 15 Übungen von Duft Qigong Stufe I und II. Seither war er mit großem persönlichen Einsatz in ganz China unterwegs, um Duft Qigong immer mehr Menschen zugänglich zu machen. Nicht zuletzt durch die Massenmedien unserer Zeit hat es sich unglaublich schnell verbreitet, und das nicht nur in China. Dort ist es heute die mit Abstand populärste Form von Qigong geworden. Zu dieser enormen Popularität hat mit Sicherheit beigetragen, dass die Übungen sehr einfach auszuführen sind, nur einen geringen Zeitaufwand täglich erfordern und dabei äußerst wirkungsvoll sind.